Bruderschaft der Heiligen Apostel Petrus und Paulus

 


Lieber Leser:

In anderen Kapiteln dieser Homepage erfahren Sie genaue Details über unsere Bruderschaft. Hier möchte ich zuerst die Gebetskette unserer Bruderschaft erwähnen und darstellen: Als Brüder in unserer Geistlichen Gemeinschaft halten wir engstens zusammen, wir teilen uns unsere Schwierigkeiten, unsere Sorgen im Beruf und in unserer Familie, unsere Sorgen wegen Krankheiten, Unfällen und psychischem Ausgebranntsein mit. Alle Mitbrüder beten in diesen mitgeteilten Anliegen um eine Lösung durch unseren liebenden Gott. Ich habe erstaunliche Rückmeldungen, wie unser Gebet Erfolg hatte.

Als Mitglieder unserer Geistlichen Gemeinschaft stehen wir wirklich brüderlich im Gebet eng zusammen. Wir leben nämlich alle in einer sehr gefährlichen Zeit. Wir wissen nicht, wie unsere Zukunft aussehen wird. Die uns umgebende Gesellschaft wird immer gottloser. Wir leben in ständiger Angst bei Telefonanrufen, beim Klingeln an der Haustür, weil man überall nicht sicher ist vor Abzocke, Betrug und Gewalt. Sogar die Lebensmittel werden gefälscht, denn es geht manchen Menschen nur noch ums Geldverdienen. Uns muß klar sein, dass eine bessere Zukunft nur möglich ist, wenn unsere Mitmenschen wieder zu Gott zurückfinden. Der Papst hat in seiner diesjährigen Neujahrsansprache vor dem Diplomatischen Corps sich besorgt gezeigt, dass in vielen Ländern die Christen beim Gottesdienst und bei ihrem religiösen Handeln gravierend verletzt werden. In vielen Ländern Asiens und Afrikas sorgen Attentate für Tod, Schmerz und Verzweiflung. Christen fühlen sich zum Verlassen ihres Heimatlandes gedrängt und suchen bei uns Asyl. Und wie sieht es bei uns aus? Der Kirchenlehrer Cyprian von Karthago (gest. 258) hat schon im dritten Jahrhundert folgendes über die innere Lage der Kirche von damals geschrieben: "Mag auch eine Anzahl von Heuchlern und Hochmütigen jetzt begonnen haben, sich innerhalb der Kirche zu erheben und den Glauben und die Wahrheit ins Wanken zu bringen: Die meisten Gläubigen bewahren ihre aufrichtige Gesinnung, ihre unversehrte Frömmigkeit und eine nur ihrem Herrn und Gott ergebene Seele. Der Glaubensabfall anderer bringt ihren christlichen Glauben nicht zum Sturz, sondern er erweckt und erhebt ihn vielmehr zum Ruhm, wie der Apostel mahnt und sagt: ‚Was tut es, wenn einige von ihrem Glauben abgefallen sind? Hat etwa ihr Unglaube Gottes Wahrheit aufgehoben? Keineswegs! Denn Gott ist wahrhaftig, mag auch jeder Mensch ein Lügner sein.' (Röm. 3,3 f)". Sehr viele Katholiken sind im vergangenen Jahr aus der kirchlichen Gnadengemeinschaft ausgetreten. Die angegebenen Gründe dafür sind nach meiner Meinung nur vorgeschoben. Die Erlösungsstiftung Jesu Christi, die Kirche, kann durch einige Sünder niemals zerstört werden. Das Verlassen der Erlösungsstiftung Kirche macht die gesellschaftliche Situation nur noch schlimmer. Wer aus der Kirche Jesu Christi austritt, hat den Sinn der Institution ‚Kirche' nicht verstanden.

Wir bleiben Jesus Christus und seiner von ihm gestifteten Kirche treu.

Ich rufe Euch also auf zum täglichen Beten unseres Bruderschaftsgebetes."Der christliche Auftrag zur Weitergabe der Frohen Botschaft funktioniert nur, wenn Christen in die Welt gehen und sich nicht in ein Ghetto zurückziehen. Wichtig ist ein offener und freier Dialog mit der Gesellschaft. Für Deutschland braucht es einen missionarischen Geist, der unaufdringlich, aber verbindlich ist." Wir alle müssen uns als überzeugte Christen um die Glaubensvermittlung bemühen. Auch muss jeder sein eigenes Leben nach den Geboten Gottes ausrichten bzw. - wer nicht an Gott und an seine Gebote glaubt - gewissenhaft nach den überlieferten ethischen Verhaltensregeln leben. Sich nur über andere aufzuregen und diese abzuurteilen, selbst aber menschenunwürdig zu handeln, spielt Theater und liefert eine lügnerische Show ab. Unser Papst Benedikt XVI. unterstützt die ‚Geistlichen Gemeinschaften', da hier die zusammengeschlossenen Katholiken sich um ein echt religiöses Leben nach den Worten des Evangeliums bemühen. Halten wir zusammen und gestalten wir unser Leben mit Jesus Christus, unserem Herrn.

 

Unsere Wallfahrt zum Heiligen Rock nach Trier am 28. April 2012

10.30 Uhr

Treffen vor der Basilika St. Paulin: Geschichtliche Erklärung, Besuch der Krypta mit dem Grab des Hl. Bischofs Paulinus.

Anschließend Besuch der Blandinen-Kapelle mit Gebet am Sarkophag der Sel. Schwester Blandine (stammt aus dem Saarland; * 10. Juli 1883 in Düppenweiler als Maria Magdalena Merten; † 18. Mai 1918 in Trier).

   
11:30 Uhr Prozession zum Dom zur Verehrung des Heiligen Rockes (Tunica Christi).
   
15:00 Uhr

Vortrag von Dr. Thomas Mayer

Thema: "Das Geschenk der Gotteskindschaft - im Angesicht des Heiligen Rockes sind wir glücklich, Kinder Gottes zu sein"

 


Dom und St. Matthias
(Bild anklicken für größere Darstellung)

 

17:00 Uhr Besuch der Benediktiner-Abtei St. Matthias; Grab des Hl. Apostels Matthias und der beiden ersten Bischöfe von Trier Eucharius und Valerius.
   
17:45 Uhr Gebet des Rosenkranzes in der Marien-Kapelle
   
18:00 Uhr Pontifikalamt von Exz. Erzbischof Wolfgang Haas, Bistum Vaduz (Liechtenstein) in der Krypta der Matthias-Abtei am Apostelgrab.
   

     

Gräber der beiden ersten Bischöfe von Trier Eucharius und Valerius Grab des Hl. Apostels Matthias
 

Wir verehren während unserer Wallfahrt nach Trier die "Tunica Christi", die uns auf die Menschwerdung Gottes, der als Mensch dieses Kleid getragen hat, hinweist. Die Kaiserin Helena, die Mutter von Kaiser Konstantin, hat 327 von ihrer Wallfahrt ins 'Heilige Land' dieses Kleid mitgebracht.

Wenn wir diese Reliquie verehren, sehen wir vor uns den 'Leibrock ohne Naht', der die Einheit der Kirche Jesu Christi symbolisiert.

Wir beten dabei vor allem um die Einheit "innerhalb unserer römisch-katholischen Kirche", der einzigen von Jesus Christus selbst auf dem Felsen Petri gestifteten Kirche.

Unser Glaube ist ausgerichtet nach den Büchern der Heiligen Schrift, nach den Lehrberichten der Kirchenväter und nach den Enzykliken unserer Päpste.

 

 

Unsere nächsten Konvente und Veranstaltungen im Jahre 2012 sind:

1.

Samstag, den 07. Juli 2012: Patronatsfest in Essen

   
2. Samstag, den 15. September 2012: Konvent im Rahmen des Kongresses "Freude am Glaueben", Aschaffenburg.
   
3. Sonntag, den 21. Oktober 2012: Regionalkonvent in Beckingen Saar
   
4. Samstag, den 03. November 2012: Konvent in München

 

 

Im Jahre 2011 traf sich die Bruderschaft an folgenden Orten:

 

Patronatsfest in Bad Wimpfen

Samstag/Sonntag, den 9.-10. Juli 2011: Patronatsfest in Bad Wimpfen, Benediktinerabtei, Vortrag.

 

Zum diesjährigen Patronatsfest hatten wir einen ganz besonderen Ort in Deutschland ausgewählt. Bad Wimpfen ist eine historisch wichtige und bedeutsame Stadt mit der größten Kaiserpfalz nördlich der Alpen.

Sie wurde vom Staufen-Kaiser Friedrich I. Barbarossa gegründet.

Dort befindet sich auch eine berühmte mittelalterliche Benediktiner-Abtei.

Das Kloster mit seiner benediktinischen Atmosphäre ist ein Ort der Inspiration, der Sammlung und der meditativen Kraft. Es hat einen berühmten Kreuzgang und einen romantischen Klostergarten.

Der "Blaue Turm" wurde vor 650 Jahren gebaut.

Wir hatten einen brüderlichen Konvent mit 20 Mitgliedern, die begeistert waren von der historischen Örtlichkeit und der Inspiration, die die 1000 Jahre alte Abtei ausstrahlte.

 

 

Konvent in Karlsruhe während des Kongresses "Freude am Glauben"

Am 10. September 2011: Begegnung mit Kardinal Kurt Koch, Rom.

 

Goldenes Priesterjubiläum im Jahre 2011

Der Weihetag war der 18. März 1961 gewesen. An diesem 50. Jubiläumstag konnte ich um 08.00 Uhr die Hl. Messe am Petrusgrab in der Cappella Clementina der Peters-Basilica in Rom zelebrieren. Viele meiner römischen Bekannten, der Studenten der KAV Capitolina, nahmen an dieser Messe teil. Zu meiner besonderen Freude hat mich der Heilige Vater Papst Benedikt XVI. zum Weihetag empfangen und mir den päpstlichen Segen erteilt.

Am 19. März 2011 konnte ich in der Deutschen Kirche Santa Maria dell' Anima beim Pontifikalamt von Kardinal Walter Brandmüller konzelebrieren.

Bedanken möchte ich mich bei den beiden Mitbrüdern der Bruderschaft, Herrn Karl-Heinz Müller (München) und Herrn Martin Baumann (Darmstadt), die eigens zur Feier meines Weihetages nach Rom gekommen sind.

 

In meiner Heimatpfarrei Friedrichsthal feierte ich mein Jubiläum am 05. Juni 2011 im Beisein von Bischof Adalbert Ndzana (Kamerun), Bischof Philip Anyolo (Kenia) und Bischof Julien Kouto (Togo). Die Festpredigt hielt Weihbischof Dr. Klaus Dick (Köln).

 

 

siehe auch: http://priesterjubilaeum.petrus-paulus.de/

 

Konvent am 28. August 2010 in Fulda

Begegnung mit Kardinal Zenon Grocholewsky (Rom)

Vortrag beim Konvent von Erzbischof Flavius Melki, Beyrouth (Libanon).

 

Patronatsfest am 03. Juli 2010 in Speyer

Alle Teilnehmer am Patronatsfest in Speyer waren überaus erfreut und zufrieden von dem brüderlichen Zusammenhalt, den Gesprächen, der Bischofsmesse und dem gemeinsamen Beten. Wir danken besonders Exz. Herrn Weihbischof Otto Georgens für die Zelebration der Pontifikalmesse mit beeindruckender Predigt.

Wir danken auch Herrn Pater Pious aus Kerala, der in vorzüglicher Weise den Vergleich der Seelsorge und der Volksfrömmigkeit zwischen Indien und Deutschland darstellen konnte. Es schloss sich eine angeregte Diskussion an.

Unser Patronatsfest feierten wir im Kloster Sankt Magdalena, Speyer, Hasenpfuhlstraße 32.

Das Kloster Sankt Magdalena zu Speyer besteht nachweislich seit 1228. Die Dominikanerinnen widmen sich besonders dem Gebet und der schulischen Erziehung und Bildung. Sie unterhalten das Edith-Stein-Gymnasium mit Realschulzweig mit 1000 Schülerinnen. Seit 1937 haben sie auch Stationen in Brasilien und Peru. Die Schwestern halten täglich von morgens bis abends Anbetung vor ausgesetztem Allerheiligsten.

Der Dom zu Speyer ist die größte romanische Kathedrale; sie wurde im Jahre 1025 von König Konrad II. gebaut. Die französischen Revolutionstruppen haben 1794 den Dom schlimm verwüstet. Bekannt sind die Kaisergräber in der Krypta: Konrad II., Heinrich III., Heinrich IV., Heinrich V.. Kaiser Friedrich II. Barbarossa konnte hier nicht wie vorgesehen bestattet werden, da er in Kleinasien ertrank.

 

 

Für eine Großdarstellung des Gruppenphotos klicken Sie bitte hier.

 

Wallfahrt nach San Giovanni Rotondo vom 20. bis 25. Mai 2010

 

Der Präfekt mit zwei Mitgliedern der Bruderschaft

vlnr: Kaplan Christof Anselmann, Carsten Neuheisel, Präfekt Edmund Dillinger

 

Konvent am 20. März 2010 in Mainz (Pfarrheim St. Josef)

 

Patronatsfest am 4. und 5. Juli 2009 in Bregenz und Vaduz


Kloster Thalbach

Wir feierten unser Patronatsfest zu Beginn in Bregenz, wo wir das Grab des mit uns sehr befreundeten Kardinals Leo Scheffczyk besuchten. Es haben sich 33 Mitglieder und Gäste zu diesem Fest eingefunden. Um 14.00 Uhr hielt Pater Dr. theol. Johannes Nebel einen Vortrag über die hervorragende wissenschaftliche Tätigkeit des Kardinals als Professor an der Universität München. Sodann führte er uns zu dem Grab des Kardinals auf dem Klosterfriedhof. Anschliessend konnten wir die Bibliothek und das Arbeitszimmer besichtigen sowie einige persönliche Gegenstände des Kardinals (Birett, Stola, Pileolus) und viele Photos betrachten.

 


Pater Dr. theol. Johannes Nebel

Um 16.00 Uhr hielten der Präfekt Edmund Dillinger und Pfarrer Guido Keller (Bistum Augsburg) in der Klosterkirche die Hl. Messe.

Um 17.00 Uhr fuhren wir über Dornbirn (Katholischer Fernsehsender K-TV) nach Götzis (Bildungszentrum des Bistums Feldkirch). Dort hielten wir unseren Jahreskonvent. Nach dem Abendessen saßen wir alle zum brüderlichen Gespräch zusammen.

Am Sonntag war der Höhepunkt unseres Patronatsfestes: Exz. Erzbischof Wolfgang Haas hielt in der Kathedrale von Vaduz (Liechtenstein) das Pontifikalamt mit festlicher Predigt und konnte drei neue Mitglieder in die Bruderschaft aufnehmen (Investitur).

Zur großen Freude aller Mitbrüder konnten wir Se. Exz. Erzbischof Wolfgang Haas zum Mittagessen in Schellenberg einladen, wo er uns zum anschließenden Gespräch noch zwei Stunden widmete.

Von diesen beiden Bildern können Sie Großaufnahmen erhalten, indem Sie sie anklicken.

 

Konvent in Aschaffenburg am 12. September 2009

15.00 Uhr
Im Rahmen des Kongresses "Freude am Glauben" (11.-13. September 2009). Nach dem Vortrag des Apostolischen Nuntius Se. Exz. Erzbischof Jean-Claude Périsset, dem wir unsere Bruderschaft in diesem Rahmen vorstellen wollen. Wir bitten, dass möglichst viele Mitbrüder anwesend sind.

Begegnung der Bruderschaft mit dem Apostolischen Nuntius Erzbischof Jean-Claude Périsset beim Konvent in Aschaffenburg.

 

Regionalkonvent-West am Sonntag 8. November 2009 in Beckingen

Treffen zum Hochamt um 10 Uhr in der Pfarrkirche Beckingen, anschließend gemeinsames Mittagessen. Am Nachmittag Konvent im Pfarrsaal und Schlußandacht in der Marcellus-Kapelle.

 

Regionalkonvent-Süd in der Pfarrei St. Franziskus München am Samstag 28. November 2009

Treffen um 14.00 Uhr im Pfarrheim St. Franziskus: Konvent und Vortrag; eine Einladung ergeht an Se. Exz. Erzbischof Dr. Reinhard Marx (Kirchliches Oberhaupt der Bruderschaft). Um 18 Uhr gemeinsame Vorabendmesse mit der Pfarrei.

 


Archivierte Artikel


Konvent in Fulda am 13. September 2008 im Rahmen des Kongresses "Freude am Glauben"

 

Unsere Bruderschaft ist integriertes Mitglied des Forums.

Wir trafen uns am Samstag, den 13. September, 14.00 Uhr im Hotel "Esperanto" zum Konvent: Jahresüberblick und Bilanz unserer Arbeit. Der Präsident des Päpstlichen Laienrates Eminenz Kardinal Stanislaw Rylko hat uns nach dem Pontifikalamt im Dom zu Fulda empfangen und segnete alle Mitglieder der Bruderschaft. Ein Photo mit Ihm wird das Andenken an diese Begegnung dokumentieren. Unsere Mitglieder Professor Dr. Helmut Renner und Präfekt Edmund Dillinger hielten während des Kongresses Vorträge.

Eminenz Kardinal Stanislaw Rylko mit dem Präfekten und Vertretern der Bruderschaft in Fulda.

Der Konvent der Bruderschaft nach seiner Sitzung in Fulda.

 

Konvent am 8. November 2008, um 10 Uhr im Pfarrheim zu Beckingen

Heilige Messe, Vortrag über das Paulus-Jahr, Besprechung der Konvente und Wallfahrten im Jahr 2009. Alle Mitglieder sind herzlich zu diesem Jahresschlußkonvent eingeladen. Der Präfekt gibt einen Rückblick auf alle Veranstaltungen der Bruderschaft im Jahre 2008.
Gemeinsames brüderliches Mittagessen im Pfarrheim.

 

Wallfahrt nach San Giovanni Rotondo vom 1. bis 6. März 2009

Der Präfekt wird für alle Mitglieder der Bruderschaft am Grab des Hl. Pater Pio eine heilige Messe halten und eine Reliquie des Heiligen mitbringen. Pater Pio ist seit dem 24. April 2008 im Glassarkophag in der Krypta der Kirche zur Verehrung ausgestellt. Von der Bruderschaft nehmen an der Wallfahrt teil: Markus Otto, Walter Langenfeld und der Präfekt.



Paulus-Statue in S. Paolo fuori le mura

 

Wallfahrt nach Rom anläßlich des Paulus-Jahres vom 14. bis 19. März 2009

Heilige Messe in der Paulus-Basilika in Rom: Aufnahme als Neumitglied Pfarrer Guido Keller, Bistum Augsburg. Bei der hl. Messe in der Basilika St. Paul konzelebrierte unser Mitbruder Armin Nagel (Germanicum Rom), der an seiner Doktorarbeit an der päpstlichen Universität Gregoriana schreibt. Für alle Pilger der Bruderschaft waren diese Tage in Rom ein bleibendes religiöses Erlebnis.

Abschlussmesse unserer Wallfahrt zum Paulusjahr in der Kirche des Centro Giovanile San Lorenzo in Piscibus.

Rechts Pfarrer Guido Keller (Bistum Augsburg). Links: Diakon Hugo Naumann (Bistum Trier).

 

Gesamtkonvent in Aschaffenburg am Samstag, den 28. März 2009

Der Präfekt zelebrierte um 11.00 Uhr in der schönen, barocken Sandkirche die hl. Messe als Requiem für unseren verstorbenen Mitbruder Hermann Ammerschläger. Der Konvent fand im Gewölbekeller von Manfred Christ statt. Den Vortrag am Nachmittag mit Meditations-Andacht hielt Pfarrer Walter Kisslinger.



Unsere vergangenen Konvente:

 

2008 -

Benediktinerabtei St. Bonifaz

Regionalkonvent Süd in München (Abtei St. Bonifaz, Karlstraße 34) am 15. März 2008

10.30 Uhr  

Konvent

11.00 Uhr   Vortrag von P. Dr. theol. Korbinian Linsenmann OSB: "Benediktinische Spiritualität"
12.15 Uhr   Mittags-Chorgebet (Sext) mit den Mönchen
12.30 Uhr   Mittagessen im Refekorium gemeinsam mit den Mönchen
14.00 Uhr   Weiterführung des Konventes mit Vortrag von Br. Stephan Heptner; "Hat die Bibel doch recht? Diskurs über die Evolutionsforschung.
16.30 Uhr   Gebet des Rosenkranz am Grab des Seligen P. Rupert Mayer SJ in der Bürgersaalkirche (Krypta)
17.00 Uhr   Heilige Messe in der Krypta der Abtei
18.15 Uhr   Gebet der Vesper mit den Mönchen
    danach Ende

 

Regionalkonvent Mitte in Mainz am 5. April 2008
im Pfarrheim St. Josef, Josefstraße 74

10.00 Uhr  

Konvent im Pfarrheim St. Josef

11.00 Uhr   hl. Messe in der Pfarrkirche St. Josef
12.30 Uhr   Mittagessen im Pfarrheim
14.00 Uhr   Fortführung des Konventes (mit geistlichem Vortrag)
15.00 Uhr   Gebet des Rosenkranzes im Kloster der Ewigen Anbetung (Klarissen), Gymnasiumstraße
    danach Ende

Sakramentenspendung in Rom

Wir möchten unsere Mitbrüder auch teilnehmen lassen an den besonderen Ereignissen in Rom.
a) Firmung eines deutschen Jugendlichen aus Köln am 10. Mai 2008 in der Kirche des syrisch-antiochenischen Patriarchates durch Erzbischof Mikhael Al-Jamil (aus Mossul, Irak). Deutsche Theologiestudenten, die im Augenblick in Rom studieren, ministrierten während der Feierlichkeit.

v

b) Taufe in der Pfarrkirche des Vatikanstaates St. Anna am 17. Mai 2008: der Präfekt taufte dort seine Nichte. Auch hier ministrierten deutsche Seminaristen.

 


Priesterweihe in Speyer am 7. Juni 2008

Beginn 9.00 Uhr im Dom zu Speyer
Unser Mitbruder Christof Anselman wird zum Priester geweiht.
Anschliessend an die Weihe Empfang im Priesterseminar mit Imbiss und Umtrunk.
Die Prmizmesse am folgenden Tag in Hauenstein (Pfalz) wurde vom katholischen Fernsehsender K-TV übertragen. An den Feierlichkeiten in Speyer und Hauenstein nahmen von der Bruderschaft teil: Präfekt Edmund Dillinger, Josef Wegener, Frank Heintz, Gerhard Paul Daiß.


Feier der ersten heiligen Messe in Hauenstein (Pfalz).

Überreichung einer roten Stola mit den Aposteln Petrus und Paulus als Geschenk der Bruderschaft (gekauft in Rom).



Erzbischof Wolfgang Haas

Priesterweihe in Vaduz (Liechtenstein) am 28. Juni 2008

Am 28. Juni 2008 wurde in der Kathedrale zu Vaduz (Liechtenstein) unser Mitbruder Dr. theol. Markus Peters von Erzbischof Haas zum Priester geweiht. Von der Bruderschaft nahmen teil: Präfekt Edmund Dillinger, Manfred Christ, Michael Fander, Dr. Thomas Mayer, Sarcevic Zeljko. Die Primizmesse war am folgenden Tag in der Zisterzienserinnen-Abtei Mariastern bei Bregenz (Österreich). Der Präfekt konzelebrierte.


Patronatsfest und Gesamtkonvent am 5. Juli 2008 in Rottenburg (Baden-Würtemberg)

Bischofskirche zu Rottenburg

 

10.00 Uhr  

Konvent im Hirscher-Haus (Priesterseminar)

13.00 Uhr   Gemeinsames Mittagessen im Priesterseminar
14.00 Uhr   Kolloquium: "Unsere Ziele als Bruderschaft"; Vortrag über das am 28. Juni vom Papst in Rom eröffnete Paulus-Jahr
15.00 Uhr   Einladung im Priesterseminar zu Kaffee und Kuchen
15.15 Uhr   Spaziergang zum Kloster Weggental
16.00 Uhr   Kirchenführung durch das Kloster Weggental, Geschichte des Klosters OFM
    Begegnung mit Weihbischof Franz-Josef Kuhnle
17.00 Uhr   Feierliches Pontifikalamt mit Weihbischof Kuhnle zum Patronatsfest Petrus und Paulus, anschliessend Primizsegen.
19.00 Uhr   Gemeinsames Abendessen mit dem Weihbischof im Priesterseminar.


Weihbischof Franz- Josef Kuhnle zelebrierte das Pontifikalamt. Am Ende spendete der Neupriester Markus Peters den Primizsegen.


Hl. Messe des Primizianten Anselmann über K-TV

Der Neupriester Christof Anselmann nahm mit einer Jugendgruppe am Weltjugendtag in Sydney teil. Nach seiner Rückkehr am 23. Juli holte ihn der Präfekt am Flughafen Frankfurt ab und fuhr mit ihm nach Dornbirn (Österreich) zum Fernsehsender K-TV. Am Abend wurde eine Hl. Messe des Neupriesters über K-TV übertragen, am Schluß erteilte er allen Zuschauern den Primizsegen.


Der Präfekt (links) stellt zu Beginn der Übertragung den Neupriester vor.

 

Aktuelles

Wer wir sind

Unser Gebet

Archiviert:
2008-2012 | 2007 | 2006

Hefte

Galerien

Nachrichten der Bruderschaft

Informationsblatt

Konstitution der Bruderschaft

Kontakt

 

 

 

 

 

 

Impressum | Apostel | Petrus | Paulus

Grafik Introseite aus den WikiCommons vom User: AngMoKio. Nähere Regelungen siehe dort.