Bruderschaft der Heiligen Apostel Petrus und Paulus

 


Wir über uns:

Bruderschaft der Hl. Apostel Petrus und Paulus

Lieber Leser,

ich begrüße Sie ganz herzlich und danke für Ihr Interesse an unserer Homepage. Ich gebe Ihnen einige Informationen über unsere Bruderschaft, die Sie bestimmt interessieren. Falls Sie mit uns in Kontakt treten möchten, laden wir Sie freundlich ein, an die unten angegebene Adresse zu schreiben.

Die „Bruderschaft der Hl. Apostel Petrus und Paulus“ ist von der Gründung her eine Laiengemeinschaft. Inzwischen haben sich aber auch Priester und Ständige Diakone und Seminaristen angeschlossen. Die Bruderschaft wurde 1992 als Gemeinschaft der Römisch-katholischen Kirche gegründet. Seit dem 25. März 1995 habe ich als Priester durch einstimmige Wahl die Leitung übernommen. Der Leiter hat den Titel Präfekt. Die Bruderschaft ist besonders in Deutschland verbreitet (von Kiel bis zum Bodensee); wir haben aber auch je ein Mitglied in Österreich und in Rom.

Als Zweck der Bruderschaft haben wir in der Satzung formuliert: „Der Zweck der Bruderschaft ist die Vertiefung des Glaubenslebens durch gemeinsame Gottesdienste, durch die Weiterbildung der Mitglieder in den Lehren der Konzilien, durch Referate über die päpstlichen Enzykliken und Vorträge über die Texte des Katechismus der Katholischen Kirche und die Dokumente des Zweiten Vatikanischen Konzils.“

Die Bruderschaft will durch Tagungen und Akademien die Lehren der Kirche ihren Mitgliedern und darüber hinaus allen interessierten Laien (alle Veranstaltungen sind öffentlich) verständlich machen und dadurch ein engeres Leben mit und in der Kirche ermöglichen. Sie will Abstand nehmen von einer nur destruktiven Kritik an der Kirche, sondern vielmehr aufbauen am Reiche Gottes und hinführen zu einem Einheitsgefühl mit der Gesamtkirche („Sentire cum Ecclesia“). Sie steht in Treue zum Nachfolger des Apostels Petrus und zum Lehramt der Kirche.

Mitglied werden kann jeder männliche Katholik, der das 18. Lebensjahr vollendet hat und in der sakramentalen Communio mit der römisch-katholischen Kirche steht.

In der Kirchengeschichte haben wir uns einen Anknüpfungspunkt gesucht: Im Jahre 1520 stiftete Papst Leo X. den Petrus-Orden zum Widerstand gegen die Türken, die in diesen Jahren die Küsten des Kirchenstaates bedrohten. 1534 vereinigte Papst Paul III. diesen Orden mit dem Paulus-Orden, den er vorher selbst gestiftet hatte. Diese Orden waren in dieser Zeit des 16. Jh. päpstliche Auszeichnungen (Dekorationen).

Die Bruderschaft knüpft an diese historische Tradition an, da in unserer Zeit Glaube und Kirche, Papsttum und kirchliches Lehramt bekämpft und oft in den Medien verächtlich gemacht werden. Gerade in der heutigen jüngeren Generation unterliegt die Glaubenspraxis mancherlei Bedrohung, oft schämt man sich, sich als Katholik zu bekennen. Das Glaubenswissen ist auf einem bemerkenswerten Tiefststand. Gebet und Glaubenstreue sollen die Mitglieder bestärken und ihnen durch die Gemeinschaft Kraft zum Zeugnis in der Öffentlichkeit geben. Wir sprechen deshalb besonders auch junge Erwachsene, Studenten und in der Ausbildung Stehende an, denn auf ihnen ruht die Verantwortung für die Zukunft der Kirche.

Wir haben vier Gliederungen in unserer Bruderschaft:

  • Die Gebetsgemeinschaft: Die Mitglieder verpflichten sich, täglich das Bruderschaftsgebet zu sprechen. Sie bekommen bei der Aufnahme die Medaille mit den Abbildungen der Apostel Petrus und Paulus umgehängt.
  • Die Postulanten: Sie werden (meist am Patronatsfest) feierlich in die Bruderschaft aufgenommen (Investitur). Sie bekommen das kleine Bruderschaftskreuz am Band angesteckt. Über die Aufnahme wird eine Urkunde vom Präfekten ausgestellt. Satzung und Konstitutionen werden überreicht.
  • Die Novizen: Diese Höherstufung wird auf eigenen Antrag des Mitbruders vorgenommen. Dabei wird das große Halskreuz am Bande während einer hl. Messe (meist durch einen Bischof) umgehängt.
  • Die Fratres: Sie bekommen in einer feierlichen Zeremonie den weißen Mantel mit dem blauen Bruderschaftskreuz umgehängt.

Unser jährliches Patronatsfest feiern wir am Samstag vor oder nach dem Fest Peter und Paul (29. Juni). Dieses Fest wird in einer geschichtlich bedeutenden Kirche unseres Landes gefeiert, so daß wir auch die kirchenhistorischen Orte Deutschlands kennen lernen. Zusätzlich treffen wir uns im Frühjahr und Herbst zu Konventen, wo die Regularien besprochen und Glaubensgespräche (meist Vortrag durch einen Priester) geführt werden.

Bisher haben wir bestärkend erfahren, wie nützlich der brüderliche Kontakt sein kann, wenn Menschen in Not geraten: bei Krankheit, bei Schwierigkeiten im Beruf, bei Eheproblemen. Durch unseren sehr engen Kontakt miteinander bilden wir nach Mitteilung durch den in Not geratenen Mitbruder eine Gebetskette. Diese wirkliche Hilfe und Unterstützung wirkt wahre Wunder. Wir glauben an den Beistand unseres gütigen Vater-Gottes, der uns trägt und uns niemals im Stich läßt.

Wir bekennen, daß unsere Zugehörigkeit zu unserer Gemeinschaft der Kirche uns Lebenssinn und Zuversicht gibt, wir haben eine Perspektive für unser Leben auf dieser Erde und in dieser Gesellschaft. Wir können gemeinsam arbeiten an einer Verbesserung der Lebensumstände in unserer Umgebung. Wir denken dabei an die große Vereinsamung vieler Menschen, die keinen Ansprechpartner haben, an die Menschen, die in menschenunwürdigen Situationen auf der Straße leben, an die Alkohol- und Drogenkranken, an die Verzweifelten und Lebensüberdrüssigen.

Eine Gesellschaft, die nicht mehr Gott als den Zielpunkt ihres Lebens anerkennt, geht zugrunde. Nur eine Ausrichtung des Lebens nach der Frohen Botschaft Jesu Christi kann diese Welt retten.

Die Bruderschaft ist integriertes Mitglied im „Forum Deutscher Katholiken“ und nimmt an den jährlichen Kongressen in Fulda (Grab des hl. Bonifatius) teil.

Die Bruderschaft ist als Gemeinschaft der Katholischen Kirche von der Deutschen Bischofskonferenz anerkannt.

Wenn Sie nach dem Lesen dieses Informationstextes interessiert sind, treten Sie bitte mit mir in Kontakt. Ich versichere Ihnen, daß ich im Gebet an Sie denken werde. Ein Beitritt in die Bruderschaft kann nur nach persönlichem Kennenlernen erfolgen.

Mit brüderlichem Gruß

 

 

Aktuelles

Wer wir sind

Unser Gebet

Archiviert:
2008-2012 | 2007 | 2006

Hefte

Galerien

Nachrichten der Bruderschaft

Informationsblatt

Konstitution der Bruderschaft

Kontakt

 

 

 

 

 

 

Impressum | Apostel | Petrus | Paulus

Grafik Introseite aus den WikiCommons vom User: AngMoKio. Nähere Regelungen siehe dort.